Startseite    Über uns    Aktivitäten    Termine    Galerie    Video    Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über uns

 

Als wir im Winter 2009 den „SilberTon“ als Projektchor für die „Silver Ager“ der Gemeinde St. Martin, also die Damen und Herren, die endlich frei über ihre Zeit verfügen können, gründeten, starteten wir mit zwei Damen und drei Herren. Schnell verbreitete sich, dass wir hier - trotz zielgerichteter Arbeit! - jede Menge Spaß haben, und so kommt es, dass wir mittlerweile zu ca. dreißigst gemeinsam musizieren. Wir sind eine Gruppe aus Mittvierzigern bis Anfang Achtzigern mit ganz unterschiedlichem musikalischen Bildungsstand und verschiedenen Konfessionen, und inzwischen hat sich auch unser Einzugsgebiet ziemlich vergrößert.

 

Unser musikalischer Schwerpunkt liegt auf den schönen alten Schlagern der 20er bis 50er Jahre, in der Weihnachtsrunde allerdings singen wir zweistimmige Adventslieder, und gelegentlich auch ein Volkslied.

 

Wie in vielen Chören sind auch bei uns die Herren schwächer besetzt. Die Damen sind also in der Überzahl, doch wir haben einige Männer für uns gewinnen können, die mit großer Begeisterung mitmachen und wir freuen uns immer über Neuzugänge!

 

Unsere Proben finden zweimal jährlich statt, mit jeweils sechs Probenabenden. Dreimal wird a capella geprobt, dreimal mit Klavierbegleitung, und anschließend gibt es ein Abschlusskonzert.

Die Sommerrunde schließt mit einem Konzert im Moosachs Seniorenheimen und inzwischen auch einem Auftritt beim Tag der Laienmusik im Gasteig, die Winterrunde am 1. Advent, wo wir auf den Weihnachtsmärkten in St. Martin und Frieden Christi und ebenfalls in den Moosacher Seniorenheimen auftreten. Auch das Pelkovenschlössl hatte uns schon auf seinem Weihnachtsmarkt zu Gast, 2013 waren wir anläßlich der Moosacher 1200-Jahr-Feierlichkeiten im Olympia-Einkaufszentrum zu hören, und 2015 sogar im Festzelt auf dem Moosacher St. Martins-Platz.

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Unsere Chorleiterin Rose Bihler Shah singt von Mittelalter bis Wagner alles, was geht, und wandte sich vor weit über zehn Jahren verstärkt dem Schlager der 10er-50er Jahre in unterschiedlichen Besetzungen zu („Das Lustprinzip“, „Fräulein Rosemarie („& ihr lieber Alois“, „& ihre Lieben“ und „& ihr Ballorchester“)).

 

Sie wird am Klavier unterstützt von dem begeisterterten Ensemblemusiker Friedemann Unger, und bei den Konzerten außerdem noch von Christian Gegg am Kontrabaß.